Tischtennis


Herzlich willkommen bei den Schlägertypen!

Möchtest du bei uns das Tischtennisspielen erlernen?

Du bist ein alter Hase, Wiedereinsteiger oder Neu-Baumberger und auf der Suche nach dem richtigen Verein?

Sie möchten als Sponsor die Ausstattung der Abteilung fördern oder einfach nur unser besonderes Engagement im Nachwuchsbereich würdigen?

 

Wir sind eine vitale Abteilung mit über 100 Mitgliedern. Mit vier Senioren-, zwei Damen- und neun Nachwuchsmannschaften sind wir im regulären Spielbetrieb aktiv. Für unseren Nachwuchs organisieren wir ein hochwertiges und anspruchsvolles Training, zum Beispiel im Potenzialkader mit einem ehemaligen Verbandsligaspieler als Trainer. Insbesondere im Schülerinnen-Bereich sind wir auch überregional eine beachtete Größe.

Zentrale Ansprechpartner

Abteilungsleiter

Hermann Schulze Brock

Tel.: 02543- 25395

Mobil: 0171 8107211

hsb@tischtennis-billerbeck.de

 

 

Stellvertretender Abteilungsleiter

Jonas Bolwin

 

Kommunikation & Sponsoring

Simon Strack
sstrack(at)gmx.de
0172 3165372

Jugendwart

Marcel Rahms

Tel.: 0172 579 1720

 

Stellvertretender Jugendwart

Rainer Struffert

Tel.: 0157-39636307


Tischtennis-News

Do

16

Jan

2020

Tischtennis-Minimeisterschaften

Mo

13

Jan

2020

Neue Trikots beflügeln TT-Nachwuchs: Fehmer und Strack Stadtmeister, Laukamp unter Top 8 bei den Westdeutschen

Für die Billerbecker standen noch die Stadtmeisterschaften der Altersklassen U13 und U15 auf dem Programm. Die TT-Abteilung nutzte diese Gelegenheit, sich beim Autohaus Wiens für das großzügige Sponsoring neuer Trikots zu bedanken. „Die Unterstützung von Wiens kam für uns zur richtigen Zeit, da unsere vorherige Kollektion ausgelaufen war und wir viele neue Spielerinnen und Spieler ausstatten mussten.“, so Organisator Simon Strack. Als Dankeschön wurde an Reinhard Wiens ein großer Korb Weihnachtsplätzchen übergeben, welche die Abteilungsmitglieder selbst gebacken hatten. Anschließend startete man ins letzte Turnier des Jahres. Wie bereits bei den U18 eine Woche zuvor, hatten sich die Spieler/-innen für gemischte Klassen aus Mädchen und Jungen ausgesprochen. Und wiederum hatten die Mädchen am Ende die Nase vorn. In der U 13-Konkurrenz konnten sich in der Gruppenphase mit Nike Fischer, Karlotta Schimpf, Lina Strack und Antonia Volmer die Favoriten durchsetzen. Ihre Halbfinals konnten Schimpf gegen Fischer und Strack gegen Volmer dann, etwas überraschend, jeweils klar mit 3:0 gewinnen. Die unterschiedlichen Spielsysteme der Abwehrspielerin Schimpf und der Angreiferin Strack sorgten dann für ein sehr sehenswertes und spannendes Endspiel. Nach wechselnder Satzfolge konnte sich Strack am Ende mit 11:9 im fünften und entscheidenden Satz durchsetzen. Bei den U15-Schüler/-innen wurde der Stadtmeister im Modus Jeder-gegen-Jeden ermittelt. Im entscheidenden Spiel zwischen Henrike Fehmer und Mathias Berger war dieser bereits mit 2:0 Sätzen vorn. Doch Fehmer bewies Kampfgeist und Nervenstärke und gewann die nächsten drei Sätze jeweils mit zwei Punkten Vorsprung und ist somit U15-Stadtmeisterin. Den dritten Platz gewann Tom Konert, der die favorisierte Emma Vogt in fünf Sätzen schlagen konnte.

 

Für die Doppel-Konkurrenz wurden beide Altersklassen zusammengefasst und den stärkeren Spielern jeweils ein Partner zugelost. Hier setzte sich mit Emma Vogt und Nike Fischer die ausgeglichenste Paarung im Endspiel gegen Mathias Berger und Simon Göckener durch.

 

Unterdessen trat Billerbecks derzeit erfolgreichste Nachwuchspielerin Lea Laukamp bei den Westdeutschen Mädchen-Meisterschaften an. Dort erwischte sie einen in sportlicher Hinsicht fast perfekten Tag. Ungeschlagen ging es durch die Vorrundengruppe, wo bereits gegen zwei höher bewertete Spielerinnen gewonnen wurde. Im Achtelfinale dann die erste dicke Überraschung in Form eines 3:1-Sieges gegen die Oberliga-Spielerin Maiwald aus Hövelhof. In der nächsten Runde stand dann mit Anni Zhan die topgesetzte Regionalligaspielerin vom Anrather TK auf der Gegenseite. 2:0 in Führung liegend hatte Laukamp die Sensation schon auf dem Schläger, ehe Zhan besser ins Spiel fand und es noch drehte. Eine fantastische Leistung der 14-jährigen, die sich damit trösten kann, in einer U18-Konkurrenz nur der späteren Siegerin unterlegen zu sein und noch drei weitere Jahre in dieser Klasse mitmischen zu dürfen. www.tischtennis-billerbeck.de

 

Mi

08

Jan

2020

Mini-Meisterschaften: bundesweite Tischtennis-Aktion für Mädchen und Jungen

Nicht selten werden aus „Mini“-Meistern im Tischtennis später Nationalspieler. Einen Spieler wie Rekord-Europameister Timo Boll zu finden, ist aber nicht die Hauptsache. Es geht vor allem um den Spaß am Spiel. Und dabei sind die Kleinsten in Billerbeck zumindest einen Tag lang die Größten. Am 12. Januar 2020 um 14:00 (Anmeldung bis 13:45) wird unter der Regie der Tischtennis-Abteilung in der Turnhalle der Gemeinschaftsschule (alte Realschule) der Ortsentscheid der Mini-Meisterschaften 2019/2020 im Tischtennis ausgespielt. Der Name mag „klein“ klingen, ist aber in Wirklichkeit groß, denn die Mini-Meisterschaften sind die erfolgreichste Nachwuchswerbeaktion im deutschen Sport. Seit 1983 haben knapp 1,4 Millionen Kinder in Deutschland daran teilgenommen. Jedes Jahr spielen ca. 30 000 Kinder um den begehrten Titel.

 

Dabei waren die Billerbecker Schülerinnen in den letzten Jahren besonders erfolgreich. Gleich viermal stellten sie den Westdeutschen Mini Meister und sogar einmal mit Frederike Starp den Deutschen Meister. Im letzten Jahr vertrat die Billerbecker Spielerin Maja Ziel NRW beim Bundesfinale in Berlin und erreichte mit einer tollen Leistung den 3. Platz.

 

Mitmachen bei den Mini-Meisterschaften dürfen alle sport- und tischtennisbegeisterten Kinder im Alter bis zwölf Jahre, mit einer Einschränkung: Die Mädchen und Jungen dürfen jedoch keine Spielberechtigung eines Mitgliedsverbandes des DTTB besitzen, besessen oder beantragt haben. Sie dürfen noch nicht an einen offiziellen Wettbewerb im Tischtennis teilgenommen haben. Im Klartext: Auch wer bislang noch nie einen Schläger in der Hand hatte, aber gerne einmal erste Erfahrungen mit dem schnellsten Ballsport der Welt sammeln möchte, ist herzlich eingeladen mitzuspielen. Den Schläger stellt die Tischtennis Abteilung gerne zur Verfügung. Das letzte Training für dieses Event findet am Samstag, 11.01.2020 von 10:00-11:00 (Schüler) und 11:00-12:00 Schülerinnen statt.

 

Mitmachen lohnt sich, und zwar für alle! Nicht nur, dass auf sämtliche Starter Urkunden warten; die Besten qualifizieren sich zudem über Orts-, Kreis- und Bezirksentscheide für die Endrunden der Landesverbände. Wer zehn Jahre alt ist oder jünger, dem winkt sogar über die verschiedenen Qualifikationsstufen die Teilnahme am Bundesfinale 2020. Zusammen mit einem Elternteil sind die Besten der „Minis“ im kommenden Jahr Gast des Deutschen Tischtennis-Bundes (DTTB). Auf die Sieger des Bundesfinals wartet zudem ein Besuch bei einer internationalen Tischtennis-Großveranstaltung.

 

Für Rückfragen steht Hermann Schulze Brock Tel. 01718107211 zur Verfügung.

Do

12

Dez

2019

Tischtennisabteilung freut sich über Spende

Unsere Tischtennisabteilung freut sich über eine Spende der Sparkasse Westmünsterland, mit der eine neue Tischtennisplatte samt Netzgarnitur angeschafft wurde. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung. Nun haben wir vier gleiche, wettkampfkonforme Spieltische“, sagt Abteilungsleiter Hermann Schulze Brock. Übergeben hat die Spende Christian Wolfgarten, Geschäftsstellenleiter der Sparkasse Westmünsterland in Billerbeck. „Wir unterstützen den Sportverein gern, weil wir wissen, dass die Abteilung gute Arbeit leistet und weiter wächst“, so Wolfgarten. Die Tischtennisabteilung hat rund 100 Mitglieder und 15 Mannschaften spielen derzeit erfolgreich für den Verein. Fünf Tage in der Woche werden verschiedene Trainings angeboten, regelmäßig finden auch Schnupperangebote statt.

 

Di

05

Nov

2019

Tolle Billerbecker Erfolge bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften in Greven

Emma Vogt, Lea Laukamp, Frederike Starp und Henrike Fehmer  für die Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert

 

Eindrucksvoll bestätigte der DJK-VFL Billerbeck seine Vormachtstellung  im Mädchentischtennis bei den Bezirksmeisterschaften in  Greven.  Aber nicht nur die etablierten Spielerinnen drückten den Meisterschaften ihren Stempel auf. Bei den U 11 Mädchen spielten sich Nike Fischer und Johanna Strack in den Focus. Sie belegten im Doppel Platz 2, im Einzel schaffte es Nike auf Platz 3. Bei den U 13 Mädchen war Ella Kalvelage  die stärkste Spielerin  und wurde überlegen Bezirksmeisterin. Karlotta Schimpf scheiterte knapp im Halbfinale und wurde Dritte. Auch die Ausbeute im Doppel kann sich sehen lassen. Ella Kalvelage und Antonia Volmer konnten erst im Finale gestoppt werden. Das Halbfinale war Endstation für Jule Vogt und Karlotta Schimpf, die damit ein rein Billerbecker Finale knapp verpassten. Bei den U15 Mädchen spielten Emma Vogt und Henrike Fehmer in ihrer eigenen Liga. Sie wurden unangefochten Bezirksmeister im Doppel und standen sich auch im Einzel im Endspiel gegenüber. Henrike setzte sich in dem Vereinsduell mit 3:1 Sätzen durch. Beide sind damit für die Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert. Im Doppel der U 18 Mädchen  gewannen Frederike Starp/Helene Volmer  den Titel.  Lea Laukamp und Henrike Fehmer scheiterten nur hauchdünn im Halbfinale, und verpassten damit ein rein Billerbecker Finale. Auch im Einzel lief es vielversprechend. Im Viertelfinale scheiterten Carlotta Keßler und Anika Leidner zwar, aber Lea und Frederike trafen im Halbfinale aufeinander. Dieses Duell entschied Lea knapp für sich. Im folgenden Finale gegen Lisa Bauer zeigte sich der Kräfteverschleiß und am Ende blieb der 2. Platz. Am Sonntag starteten  Lea Laukamp, Frederike Starp und Anika Leidner  in der Damen A Klasse. Sensationell spielten sich Lea und Frederike hier ins Doppelendspiel, das leider äußerst knapp verloren ging. Aber es sollte noch besser im Einzel für Billerbeck kommen. Wie tags zuvor trafen Frederike und Lea wieder im Halbfinale aufeinander, wieder siegte Lea und erreichte spektakulär das Endspiel. Hier traf die 14 jährige Billerbeckerin auf die erfahrene Regionalspielerin Marina Meyer und unterlag erst nach harter Gegenwehr und hochklassigem Tischtennis mit 1:3 Sätzen. Was für ein Ausrufezeichen der jungen Billerbeckerin!  Jugendwart Marcel Rahms, der auch die Betreuung vor Ort übernommen hatte, zeigte sich begeistert von den Leistungen aller Billerbecker Teilnehmerinnen!