Herzlich Willkommen beim DJK-VfL Billerbeck!

Das Präsidium des DJK-VfL

Aktuelles

Do

14

Nov

2019

Familienturnen am 8. Dezember mit Kinderbewegungsabzeichen

Di

05

Nov

2019

Tolle Billerbecker Erfolge bei den Tischtennis-Bezirksmeisterschaften in Greven

Emma Vogt, Lea Laukamp, Frederike Starp und Henrike Fehmer  für die Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert

 

Eindrucksvoll bestätigte der DJK-VFL Billerbeck seine Vormachtstellung  im Mädchentischtennis bei den Bezirksmeisterschaften in  Greven.  Aber nicht nur die etablierten Spielerinnen drückten den Meisterschaften ihren Stempel auf. Bei den U 11 Mädchen spielten sich Nike Fischer und Johanna Strack in den Focus. Sie belegten im Doppel Platz 2, im Einzel schaffte es Nike auf Platz 3. Bei den U 13 Mädchen war Ella Kalvelage  die stärkste Spielerin  und wurde überlegen Bezirksmeisterin. Karlotta Schimpf scheiterte knapp im Halbfinale und wurde Dritte. Auch die Ausbeute im Doppel kann sich sehen lassen. Ella Kalvelage und Antonia Volmer konnten erst im Finale gestoppt werden. Das Halbfinale war Endstation für Jule Vogt und Karlotta Schimpf, die damit ein rein Billerbecker Finale knapp verpassten. Bei den U15 Mädchen spielten Emma Vogt und Henrike Fehmer in ihrer eigenen Liga. Sie wurden unangefochten Bezirksmeister im Doppel und standen sich auch im Einzel im Endspiel gegenüber. Henrike setzte sich in dem Vereinsduell mit 3:1 Sätzen durch. Beide sind damit für die Westdeutschen Meisterschaften qualifiziert. Im Doppel der U 18 Mädchen  gewannen Frederike Starp/Helene Volmer  den Titel.  Lea Laukamp und Henrike Fehmer scheiterten nur hauchdünn im Halbfinale, und verpassten damit ein rein Billerbecker Finale. Auch im Einzel lief es vielversprechend. Im Viertelfinale scheiterten Carlotta Keßler und Anika Leidner zwar, aber Lea und Frederike trafen im Halbfinale aufeinander. Dieses Duell entschied Lea knapp für sich. Im folgenden Finale gegen Lisa Bauer zeigte sich der Kräfteverschleiß und am Ende blieb der 2. Platz. Am Sonntag starteten  Lea Laukamp, Frederike Starp und Anika Leidner  in der Damen A Klasse. Sensationell spielten sich Lea und Frederike hier ins Doppelendspiel, das leider äußerst knapp verloren ging. Aber es sollte noch besser im Einzel für Billerbeck kommen. Wie tags zuvor trafen Frederike und Lea wieder im Halbfinale aufeinander, wieder siegte Lea und erreichte spektakulär das Endspiel. Hier traf die 14 jährige Billerbeckerin auf die erfahrene Regionalspielerin Marina Meyer und unterlag erst nach harter Gegenwehr und hochklassigem Tischtennis mit 1:3 Sätzen. Was für ein Ausrufezeichen der jungen Billerbeckerin!  Jugendwart Marcel Rahms, der auch die Betreuung vor Ort übernommen hatte, zeigte sich begeistert von den Leistungen aller Billerbecker Teilnehmerinnen!

 

Mo

04

Nov

2019

Tennisabteilung von DJK-VfL freut sich über 40-jähriges Bestehen

Der Mehrsparten-Sportverein DJK-VfL Billerbeck 1912 e.V. kann auf eine lange und traditionsreiche Geschichte zurückblicken. Mittlerweile 40 Jahre ist es her, dass bei den Mitgliedern der Wunsch aufkam Tennis zu spielen und eine Tennisabteilung gegründet wurde.

 

 

 

„Die Idee dazu kam damals bei unserer Hobby-Fußballtruppe. Wir saßen nach dem Sport gemütlich zusammen und sind auf das Thema Tennisspielen gekommen. Schnell hatten wir einige Mitstreiter zusammen“, erinnert sich Richard Thiemann, Mitbegründer der Tennisabteilung. Intensiv hat sich das damals zusammengefundene Team für den Tennissport im DJK-VfL eingesetzt. 200 Mitglieder umfasste die Tennis-Abteilung bereits zu ihrer Gründung. Engagiert haben sie sich dafür eingesetzt ein Grundstück für die geplante Tennisanlage und das Tennis-Clubheim zu bekommen, die auch jetzt noch am Helker Berg zu finden sind. All den Mitgliedern, Unterstützern und Sponsoren gilt noch heute der Dank der Abteilung. Zwischenzeitig wurde mit Unterstützung des Raspo Coesfeld in der Nachbarstadt auf dem Platz und in der Tennishalle gespielt.

 

 

 

„In all den Jahren durften wir uns über viele sehr schöne Erfolge, insbesondere auch im Jugendbereich freuen. Dabei haben wir uns auch stets für ein soziales Miteinander und die Idee des Breitensports eingesetzt“, erzählt Richard Thiemann weiter. Als die ersten Plätze gebaut worden sind, wuchs die Anzahl der Mitglieder auf 420, sodass ein vorübergehender Aufnahmestopp verhängt werden musste. Zudem gab es aufgrund des großen Zulaufes Uhren an den Plätzen und jeder hatte eine Stunde Spielzeit, sodass auch alle zum Zug kamen.

 

 

 

Im Rahmen einer Vorstandssitzung haben die Gründungsmitglieder und der Abteilungsvorstand Tennis nun die Geschichte der Abteilung, Bilder und Anekdoten Revue passieren lassen.

 

„Für die Zukunft wollen wir das ehrenamtliche Engagement und das Vereinsleben über den Sport hinaus weiter fördern. Uns ist es wichtig die Begeisterung für den Tennissport aufrecht zu erhalten“, sagt Klaus Osthues, Abteilungsleiter Tennis. Dazu gehört zum Beispiel, dass die Schnupperangebote noch weiter gefördert werden sollen. Jährlich finden bereits Schulprojekte und ein Tennisferiencamp statt. Außerdem soll es Abteilungsaktivitäten für die rund 300 Mitglieder geben, die die Verbundenheit zum Verein fördern. Ziel ist es auch, die Tennisanlage mit ihren sieben guten Plätzen sowie das Clubheim aufzuarbeiten. Die Arbeit für die anstehenden Projekte soll im Team auf mehrere Schultern verteilt werden. Rund 18 Mannschaften spielen derzeit erfolgreich für den Verein, von der Hobbyebene bis zur Westfalenebene. „Wir freuen uns, dass unsere U12-Mannschaft gerade Westfalenmeister geworden ist“, erzählt Klaus Osthues.

 

Mo

04

Nov

2019

Kostenlose Präventionsschulung im Vereinsheim Helker Berg

Das Thema Prävention sexualisierter Gewalt im Sport  ist uns wichtig.

Deshalb bieten wir am 23. November 2019, 14-17 Uhr bei uns im Vereinsheim am Helker Berg, eine kostenlose Schulung für Euch (Trainer, Betreuer, Übungsleiter, Jugendleiter...) an.


Es ist unser Schutzauftrag als Verein, eine gewaltfreie Atmosphäre im Verein zu schaffen,  über das Thema sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen im Sport aufzuklären und zu sensibilisieren. Die Schulung thematisiert, was sexualisierte Gewalt ist und woran man diese erkennt. Außerdem wird über Formen der Prävention, Interventionsmöglichkeiten und rechtliche Aspekte gesprochen. Tipps für den Alltag sollen zudem helfen sich in den verschiedenen Fragenstellungen des Themas sicherer zu fühlen.


Anmeldung bitte bis zum 20. November an katharina.ahlers@djk-vfl.de mit Angabe des Namens, der Anschrift und des Geburtsdatums.

Do

31

Okt

2019

C-Junioren DJK-VfL Billerbeck: Pokalsensation mit dem VfL-Herz auf der Brust gegen Grün-Weiß Nottuln

Womit die wenigstens oder gar besser gesagt wohl keiner gerechnet hat, trat am Dienstagabend ein. Die C-Junioren der DJK/VfL Billerbeck schafften im Viertelfinale des Kreisjuniorenpokals die Sensation und schalteten den klassenhöheren Verein und Ortsnachbarn aus. Die Gäste traten mit der Empfehlung des 2. Platz in der Bezirksklasse und einen 3:1 Sieg drei Tage zuvor gegen den SC Greven 09 in Billerbeck an. Dagegen mussten sich die Billerbecker noch einen Tag zuvor gegen den FC Epe mit einem 1:1 Unentschieden begnügen.

 

Erstaunlich war auch die körperliche Überlegenheit der Nottulner, die sofort ins Auge stach und die spielerischen Vorteile sprachen ebenfalls für den Favoriten. Hier hatten die Billerbecker an diesem Abend aber etwas dagegen zu setzen. Mit Kampf und dem VfL-Herz auf der Brust stemmten sie sich mit einer sehr disziplinierten Leistung gegen eine drohende Niederlage. Beim Pausenwechsel hieß es torlos Unentschieden.

 

Im zweiten Spielabschnitt änderte sich das Spielgesehen nicht. Die optische Überlegenheit von Nottuln spiegelte sich nicht gerade in vielen Tormöglichkeiten wieder. Und wenn es doch mal eine gab, war Torhüter Jonas Hoffmann zur Stelle. Da die Defensivarbeit am diesen Tag in allen Mannschaftsteilen vorbildlich klappte, rettete der VfL das 0:0 Unentschieden über die Zeit und es folgte sofort ein Elfmeterschießen.

 

Tom Schlüter eröffnete dies mit dem Führungstreffer, die Nottuln ausglich. Nach dem auch Aaron Hinkes erfolgreich war, hielt Jonas Hoffmann den nachfolgenden Elfmeter von Nottuln in bravouröser Manier. Tinus Stumpf erhöhte danach auf 3:1 und als der nächste Nottulner Schütze an Jonas Hoffmann scheiterte, war die Entscheidung nah. Mit dem 4:1 wäre alles klar gewesen, doch im vierten Anlauf verschoss auch einmal der VfL. Nottuln verkürzte auf 3:2 und durfte sich noch einmal kurz Hoffnung machen. Doch als auch Paul Ebel in überzeugender Manier seinen Elfmeter verwandelte, war der VfL-Sieg mit 4:2 Elfmeterschießen perfekt. Der Jubel und die Freunde auf Halbfinale waren im VfL-Lager sehr groß.